Energieeffiziente Strassenbeleuchtung

Die Fraktion der CDU in der GVV Leegebruch stellt folgenden Antrag zur Gemeindevertreterversammlung am  08.10.2009:

Die Verwaltung wird beauftragt, die Ergebnisse des Bundeswettbewerbs „Energieeffiziente Stadtbeleuchtung“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, des Umweltbundesamtes und der kfw-Förderbank auszuwerten und daraus Maßnahmen abzuleiten, um die Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet effizienter und kostengünstiger zu gestalten. Hierbei sind insbesondere

 Ø  die sukzessive Umrüstung auf energieeffizientere Technik
 
Ø  bedarfsorientierte Beleuchtungsanforderung zur Nachtzeit mittels Mobiltelefon

zu prüfen. Die Verwaltung legt der Gemeindevertretung bis zum 11.12.2009  das Prüfergebnis vor.

Begründung:

Gemäß Angaben des BMU lassen sich durch die Verwendung moderner Beleuchtungssysteme im Rahmen der Straßenbeleuchtung Energieeinsparungen i. H. v. ca. 30 – 50 % erzielen. Darüber hinaus erwarten Kommunen, die die nächtliche Straßenbeleuchtung bereits auf bedarfsorientierte Anforderung mittels Handy umgestellt haben, ebenfalls erhebliche Einsparungen. Bei einem Haushaltsansatz für Straßenbeleuchtung i. H. v. 44.900.- € / Jahr erscheint somit ein nennenswertes Einsparpotenzial mit zusätzlichem Klimaschutzeffekt erzielbar. Die Ergebnisse des Teilbereichs Technikwettbewerb des Bundeswettbewerbs liegen bereits in Form einer „Sammlung energieeffizienter Techniken“ vor (www.bundeswettbewerb-stadtbeleuchtung.de). Die Ergebnisse des Teilbereichs „Kommunenwettbewerb“ wurden nach Angaben des BMU im Juni 2009 im Rahmen einer Preisverleihung veröffentlicht.

Die Gemeinde Leegebruch sollte bemüht sein, aus den vorliegenden Ergebnissen den größtmöglichen Nutzen zu ziehen. 

Dem Antrag der CDU wurde am 08.10.2009 mehrheitlich zugestimmt!