Auftrag für die Verwaltung betreffs neuer B-Plan für Baugebiet Fritzen´s Hut

Die Fraktion der CDU in der GVV Leegebruch stellt folgenden Antrag zur Gemeindevertreterversammlung am 12.12.2008:

Antrag:

Im Rahmen der Straßenplanung für den südlichen Teil der Gemeinde Leegebruch (Gartensiedlung) insbesondere der verkehrsmäßigen Erschließung des unbebauten Gebietes „Fritzen's Hut", beauftragen wir die Verwaltung, über den Antrag in der GVV vom 11.09.2008 (Antrag des BM) hinaus, sich zeitnah mit dem Umlegungsausschuss der Gemeinde Leegebruch in Verbindung zu setzen, um Möglichkeiten für den öffentlichen Straßenbau über „Fritzen's Hut" zu erarbeiten. Im Vorfeld dieser Gespräche mit dem Umlegungsausschuss wird die Verwaltung beauftragt, die Grundlagen hierfür zu ermitteln (z.B. die Flächenermittlung der geplanten Straße auf der Basis des bestehenden Bebauungsplans) und der Gemeindevertretung im Anschluss hierüber zu berichten.

Hintergrund:

Auf der letzten Sitzung des Umlegungsausschusses in der Gemeinde Leegebruch  am 10.12.2008 hat sich auf unsere Nachfrage eine evtl. finanzierbare Problemlösung für den Straßenbau über „Fritzen's Hut" ergeben, ohne auf einen Investor angewiesen zu sein und auch ohne die betroffenen Grundstückseigentümer ggf. zu „enteignen". Diese Lösung könnte  die Erstellung eines neuen Bebauungsplans für das Gebiet „Fritzen's Hut" sein, welcher nur den öffentlichen Straßenverlauf zum Inhalt hat. Hierdurch wäre die Gemeinde unter Umständen in der Lage die tangierten Grundstücke der Grundstücksbesitzer für finanzierbare Preise (hier wäre wohl nicht der Bodenrichtwert als Bauland sonder dann als Bauerwartungsland maßgebend) zu erwerben. Insofern würde sich für die Gemeinde eine Möglichkeit ergeben, die Flächen zu einem moderaten Preis zu erwerben. Die Baukosten der Straße wären dann grundsätzlich auch umleg bar.

 Der Antrag wurde in der Gemeindevertretung am 05.03.2009 einstimmig angenommen!